Häufig gestellte Fragen

An dieser Stelle finden Sie häufig gestellte Fragen zu uns und unserem Abeteuerspielplatz.

2020 wurde der Spielplatz 40 Jahre alt

Der Besuch ist für Kinder kostenlos. Die meisten Kosten trägt das Jugendamt und der Verein. Kommen Gruppen, kann ein Beitrag zu den Materialkosten erhoben werden, bitte nehmen Sie vorher Kontakt auf.

Nein, der Besuch ist freiwillig und Ihr Kind darf auch wieder gehen, wenn es ihm nicht gefällt. Bitte klären sie dies vor dem Besuch mit Ihrem Kind.

Kleine Dinge wie ein Handy oder einen Geldbeutel – ja. Fahrräder müssen selbst abgesperrt werden. Sperrige und kostspielige Dinge zu Hause lassen.

Das passiert nicht oft, aber es kann passieren. Die Mitarbeiter/innen kümmern sich um Ihr Kind und rufen Sie, wenn nötig an. Bitte hinterlassen Sie eine Telefonnummer.

Will Ihr Kind Wasser planschen, braucht es Badesachen; trägt Ihr Kind weiße oder neue Kleidung, ist Spielkleidung sinnvoll. Umziehen kann man sich in der Toilette.

Auch auf dem ASP gelten die aktuellen Bestimmungen der bay. Landesregierung. Da diese sich stetig ändern, können wir nur auf die tagesaktuelle Presse verweisen.

Zwischendrin gibt es eine Kleinigkeit zu essen, aber keine regelmäßige Versorgung. Bitte geben Sie Ihrem Kind ein Vesper mit. Zu Trinken gibt es Wasser (und nach Corona auch wieder) Tee. Cola ist verboten.

Es gibt geplante Schließungszeiten, die von der Personalausstattung und der Urlaubsplanung abhängen. Diese werden auf der Homepage veröffentlicht. Bei Krankheit der Mitarbeitenden kann der ASP auch unangekündigt geschlossen bleiben.

Nach oben